Anti-Aging-Produkte zu testen finde ich immer ganz schön schwierig. Schließlich müsste man die Zeit um ein paar Jahrzehnte vorspulen, um beurteilen zu können, ob das Produkt wirklich hilft. Anders bei Athena „7 Minute Lift“. Das Produkt soll tatsächlich bereits nach sieben Minuten seine Wirkung zeigen. Zugegeben, anfangs bin ich ganz schön skeptisch. Zumal ich einen Effekt eventuell gar nicht erkennen werde, weil ich glücklicherweise noch nicht so viele Falten habe wie die Damen, die auf der Verpackung werben und im Vorher-Nachher-Vergleich wie verzaubert aussehen. Trotzdem war ich natürlich neugierig, als mir Athena „7 Minute Lift“ in die Hände fiel. Ob das Produkt, für das in Deutschland Moderatorin Birgit Schrowange wirbt, sein Falten-weg-Versprechen hält, erfahrt ihr hier!

 

Athena – 7 Minute Lift (14,78 ml, 129,00  Euro)

 

Anwendung: Die extrem feste Creme wird mit einem angefeuchteten Pinsel aufgetragen. Ich bin natürlich gespannt auf ein sichtbares Ergebnis und denke mir beim ersten Mal: Viel hilft viel. Doch Vorsicht, lieber wie auf der Packung angegeben nur ganz wenig auftragen! Sonst bildet die überschüssige Creme nach der Einwirkzeit einen leichten weißen Film auf der Haut. Stattdessen soll eine Portion so groß wie zwei Stecknadelköpfe für eine komplette Gesichtshälfte reichen. Für meinen Test trage ich die Creme rund um die Augen auf. Jetzt heißt es warten und dabei keine Miene verziehen! Laut Packungsbeilage soll ich sieben Minuten lang absolut „expressionless“ bleiben – kein Lächeln, kein Reden, nicht mal nach unten schauen. Ganz schön schwierig, wenn man sich auch noch darauf konzentriert …

 

Wirkung: Nach einer Minute spüre ich den ersten Effekt. Meine Haut spannt an den Stellen, an denen ich die Creme aufgetragen habe. Nach rund vier Minuten fühlt sich die Haut an, als würde sie wie nach einem Bienenstich leicht anschwillen. Ein wirklich komisches Gefühl, vor allem wenn man beim ersten Mal nicht darauf vorbereitet ist und hofft, dass es bald nachlässt. Nach sieben Minuten Einwirkzeit wird das Spannungsgefühl schwächer, ist aber immer noch spürbar. Das Gute daran: Die Spannung der Haut ist nicht nur fühlbar, sie ist auch tatsächlich sichtbar. Die Fältchen werden gestrafft. Zwar nicht so extrem, wie ich gedacht hätte, aber definitiv zufriedenstellend.

 

Preis-Leistung: Der Preis von 130 Euro ist zwar nicht zu verachten, allerdings brauche ich pro Anwendung nur ein winziges Bisschen, sodass die Creme wirklich ewig hält. Wird sie trocken, kann ich sie mit ein paar Tropfen Wasser wieder anrühren. Im Set ist alles enthalten, was ich für die Anwendung brauche. Um bei einem besonderen Event zwischendurch nochmal nachzupinseln, wäre ein kleinerer Pinsel für die Handtasche allerdings noch ganz praktisch.

 

Fazit: Für mich (noch) kein Produkt, das ich unbedingt brauche, aber für viele bestimmt sein Geld wert. Denn die Creme hat auf jeden Fall das Attribut „Anti Aging“ verdient. Im Gegensatz zu vielen anderen Produkten dieser Sparte ist bei Athena „7 Minute Lift“ tatsächlich ein leichter Vorher-Nachher-Unterschied sichtbar – und das schon nach so kurzer Zeit. Das Gute: Die Creme bügelt die Haut nicht komplett glatt, sodass die Fältchen zum Beispiel beim Lachen immer noch sichtbar sind und das Gesicht nicht maskenhaft wirkt. Leider sind die bepinselten Stellen nach der siebenminütigen Einwirkzeit recht trocken. Wie sich die Creme bei wirklich tiefen Falten verhält, kann ich leider – oder glücklicherweise – nicht beurteilen.

Auch interessant

2 comments

Antworten

Toller Bericht.

Antworten

Oh, vielleicht wäre das etwas für meine Mama :)

Liebst, ina

Visit me at Petite Saigon

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *