Zu warm, zu kalt … Seit Jahr und Tag beklage ich mich darüber, dass der Sommer in Deutschland viel zu kurz ist. Dann bin ich in Asien bei 35 Grad im Schatten und einer gefühlten Luftfeuchtigkeit von 100 Prozent, die Hitze bereitet mir Kopfschmerzen und ich will mich kaum bewegen, weil ich mich sonst direkt unter die Dusche stellen müsste – und ich schwöre mir, mich nie wieder über den deutschen Winter zu beschweren. Zurück in Deutschland dann dasselbe Spiel von vorn. Der Winter kommt mal wieder viel zu früh und bleibt viel zu lang. Ich bibbere und wünsche mir spätestens im Februar, ich würde in einem wärmeren Land leben.

Hach, meckern ist eben viel zu leicht. Meckern ist der passende Small Talk für jede Situation: „Oh je, es regnet schon wieder“ … „Heute ist ja so schrecklich heiß“ … „Oh mein Gott, ich erfriere“ … Schwupps ist man im Gespräch und erntet Zustimmung von allen Seiten.

Einfach mal zufrieden zu sein, scheint gar nicht so einfach. Und zwar nicht nur aufs Wetter bezogen, sondern auf einfach jede Lebenslage. Abstand ist manchmal eine gute Therapie, um alles wieder ins rechte Licht zu rücken. Abstand von der Familie lässt einen merken, wie wichtig diejenigen sind, die man jahrelang für selbstverständlich nahm. Abstand vom Partner zeigt, wie schön das ist, was man unspektakulär den gemeinsamen Alltag nennt. Und eine Reise in ein anderes Land schafft den Abstand zur Heimat, der manchmal nötig ist, um sich vor Augen zu führen, wie toll man es doch Zuhause hat: mit Trinkwasser aus dem Hahn, einer Dusche mit Wasserdruck, Zimmern, die auch ohne Klimaanlage bewohnbar sind, mit Pulverschnee im Winter und ohne neue Mosquito-Stiche jeden Morgen … Aber Moment! Bevor ich jetzt anfange, mich über Urlaube zu beklagen, höre ich lieber auf und bin einfach mal zufrieden mit allem, so wie es ist.

Mantel: Marie Lund / Poncho: New Look / Pullover: Review / Tasche: Suri Frey / Schal: Barbara B. / Strumpfhose: Forever 21 / Schuhe: Marco Tozzi

Auch interessant

20 comments

Antworten

Wunderschön gesagt bzw geschrieben :)
Dankbarkeit ist soooo wichtig aber wie Du sagst, manchmal braucht man ein wenig Abstand um das, was man hat, wieder zu erkennen und wieder mehr schätzen zu lehren.
Liebst, Janine
https://www.yourstellacadente.com/

Antworten

Danke fürs Vorbeischauen und deinen liebes Feedback, Janine!

Antworten

Liebe Annie, das hast du schön geschrieben. Zufriedenheit ist leider gar nicht mehr der Alltag.
Liebe Grüße!

Antworten

Ja, leider, umso wichtiger, sich immer mal wieder daran zu erinnern, dass alles doch nicht sooo schlimm ist :)

Antworten

Sehr schön formuliert! Ich versuche auch immer, nicht so viel zu meckern über die Umstände. Wenn etwas wirklich so sehr stört, sollte man eher versuchen etwas zu ändern (geht beim Wetter natürlich schwer ;) )

Antworten

Da hast du recht, Andy! Je nachdem, um welches Problem es geht, hilft es sicher oft, etwas dagegen zu tun, statt nur zu jammern ;)

Antworten

Richtig schön geschrieben! Sehe ich genauso! Und ein toller Poncho :Ü

Liebe Grüße
JOana

Antworten

Danke dir, Joana!

Antworten

Stimmt. Im meckern sind wir meistens immer sehr gut und vorne mit dabei. Was ich toll finde: ich bin aktuell tatsächlich zufrieden und kann mich über rein gar nichts beschweren. Dein Outfit ist übrigens sehr schön.

Antworten

Liebe Saskia, das freut mich zu hören und schön, dass du das für dich festgestellt hast und die positiven Seiten des Lebens nicht untergehen :)

Antworten

Mega schönes und kuscheliges Outfit! Die Fotos sind auch mega schön geworden :)

XXX,

Wiebke von wiebkembg.de

Antworten

Danke dir, Wiebke! Dein Feedback freut mich sehr!

Antworten

Nicht meckern über Wetter, zu volle Bahnen, Schlangen an der Kasse oder sonst was? Das fällt uns Deutschen doch unheimlich schwer. Sachen, die man eh nicht ändern kann, einfach hinnehmen macht dabei Vieles leichter. :)
Deine Fotos finde ich sehr schön. Ein wirklich tolles Licht, dass toll zum Outfit passt.

Liebe Grüße,
Bella von KesseBolle

Antworten

Danke dir, liebe Bella. Ja, mit dem Licht hatten wir an dem Tag wirklich Glück, kurz vor Sonnenuntergang. Da bin ich voll bei dir, besonders die Dinge, die wir ohnehin nicht ändern können, sollten uns nicht unsere Nerven kosten.

Antworten

Ein toller Post mit sehr schönen Bildern. Das Meckern scheint uns in die Wiege gelegt worden zu sein und das zu durchbrechen, ist gar nicht so einfach. Aber einfach mal zufrieden zu sein, kann einen sehr glücklich machen. Das ist doch ein toller Vorsatz für 2017.
Viele Grüße
Bianca

Antworten

Ja, das ist auf jeden Fall mein Vorsatz für 2017 :) Ich hoffe, es gelingt uns umzusetzen.

Antworten

Ein wahnsinnig schöner Lagen-Look und deine Worte beschreiben die Wahrheit sehr gut. Bei mir sind es eher die Leute, die sich über Job und Geld beschweren und nie zufrieden sind… immer nach mehr Gehalt jagen… und dann doch nicht glücklich sind.

Liebste Grüße
Deine Romi
von http://www.romistyle.de

Antworten

Ja, die Spezies gibt es auch noch, da hast du recht. Da darf ich mich leider gar nicht ausnehmen wenn es ums Meckern über die Arbeit geht, aber ich nehme mir immer wieder vor, mich darauf zu konzentrieren, was mir daran gefällt, und den kleinen Dinge, die einen dabei immer wieder ärgern, nicht allzu viel Raum zu geben ;)

Antworten

Einfach mal zufrieden zu sein und vor Allem das wertzuschätzen, was man hat, ist wirklich nicht so einfach. Danke für den tollen Beitrag, liebe Annie!
Liebe Grüße
Evy

http://www.itsevy.com

Antworten

Danke dir für dein liebes Feedback, Evy!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *