Für alle, die es nicht mitbekommen haben: Anfang November habe ich mir einen Kindheitstraum erfüllt: Extensions von Hairdreams! Meinen Step-by-Step-Bericht mit allen wichtigen Fotos aus dem Friseur-Salon findet ihr hier (klick!). Mittlerweile trage ich die Extensions bereits einen Monat, was ich zum Anlass für einen Folgebericht nehme. Wie ergeht es mir mittlerweile mit den langen Haaren? Was stört mich? Was gefällt mir besonders gut? Das erfahrt ihr in den 10 Fakten über meine Extensions!

hairdreams01

10 Fakten über meine Extensions von Hairdreams

1. Waschen: Die Haarewäsche dauert jetzt fünf Minuten länger, da ich jedes Mal eine spezielle Spülung („Regeneration Care“ von Hairdreams) einwirken lasse. Föhnen dauert etwa doppelt so lang. Meine Haare nicht mehr täglich zu waschen, ist die größte Herausforderung für mich. Ich versuche, jeden zweiten Tag mit dem Waschen zu pausieren, damit die Extensions länger halten und nicht jeden Tag so viel Zeit mit Waschen und Föhnen draufgeht. An Tagen, an denen ich die Haare nicht wasche, sprühe ich das Trockenshampoo von Batiste auf meinen Ansatz, da dieser sonst fettig wird.

2. Bürsten: Eine spezielle Extensions-Bürste ist auf jeden Fall wichtig und ihr Geld wert! Mit einer herkömmlichen Bürste oder einem groben Kamm könnt ihr zwar durch die Längen fahren, in den Verbindungsstücken bleibt ihr allerdings hängen. Um Knötchen und Verfilzungen zu vermeiden, müssen auch die Haare rund um die Verbingungsstellen gut gekämmt werden. Das klappt nur mit einer Bürste ohne Noppen. Ich komme sehr gut mit der „Hairdreams Flachbürste Oval XL“ von Hairdreams für rund 15 Euro klar und finde den Preis auch nicht übertrieben. Eventuell findet ihr aber noch günstigere Alternativen im Drogerie-Markt, so lange ihr darauf achtet, dass die Bürste keine Noppen, sondern Borsten hat (zum Beispiel einen Mix aus Natur-Wildschweinborsten und Kunststoffborsten).

3. Flechten: Extrem gefreut habe ich mich über meinen allerersten Fischgrät-Zopf. Mit meinem Eigenhaar konnte ich höchstens einen kleinen Stummel flechten, der ganz kümmerlich über der Schulter hing. Jetzt wird der Zopf richtig schön lang und dick.

4. Frisuren: Wer jedoch denkt, mit Extensions lassen sich mehr Frisuren kreieren als mit dem feineren, kürzeren Eigenhaar, liegt leider falsch. Genau das Gegenteil ist der Fall. Denn es gibt nur wenige Frisuren, bei denen sich die Verbindungsstücke perfekt verstecken lassen. Am meisten vermisse ich es, mir einen Dutt zu binden.

5. Verbindungsstücke: Auch nach einem Monat ist das Gefühl, mir durch die Haare zu fahren und dabei die Verbindungsstücke zu spüren, noch etwas komisch.

hairdreams03

6. Locken: Am Wochenende lasse ich meine Haare am liebsten lufttrocknen. Ich liebe die Naturwellen der Extensions, die ihr zum Beispiel auf diesen Bildern sehen könnt. Da war absolut kein Lockenstab im Spiel! Leider dauert das Trocknen seine Zeit …

7. Styling: Drehe ich mir Locken mit dem Stab ein oder welle ich das Haar mit dem Glätteisen, hält das Styling in den Extensions wesentlich besser als früher in meinem Naturhaar. Vorher musste ich immer alles bombenfest mit Haarspray fixieren und hatte am Ende des Tages oft trotzdem wieder glattes Haar. Jetzt halten eingedrehte Locken den ganzen Tag, obwohl ich gar keine Stylingprodukte wie Wachs oder Haarspray benutze.

8. Natürlicher Look: Niemand in meinem Umfeld hat von sich aus erkannt, dass ich Extensions trage. Natürlich fiel den meisten die ungewohnte Länge auf, was Kommentare wie „Haben wir uns schon so lange nicht mehr gesehen?“ auslöste. Ich habe aber kein Problem damit zuzugeben, dass es sich nicht um meine eigenen Haare handelt.

9. Unterschied: Den Unterschied zwischen meinem Eigenhaar und den Extensions erkenne ich selbst kaum.

10. Silikonfrei: Für alle, die wie ich Silikone in Shampoos gewöhnt sind, ist die neue Art der Haarwäsche etwas gewöhnungsbedürftig. Für eine lange Haltbarkeit der Extensions sollen sie nicht mit Silikonen in Berührung kommen, da sich die Verbindungsstücke sonst schneller lösen könnten. Silikone sorgen allerdings in Shampoos für ein angenehmes Aufschäumen. Produkte ohne Silikone wie das „Beauty Shampoo“ von Hairdreams bilden dagegen so gut wie keinen Schaum. So ist es wesentlich schwieriger, das Shampoo auf dem gesamten Kopf zu verteilen, und ich verwende wahrscheinlich viel zu viel davon. Deshalb werde ich das Shampoo in den maximal 6 Monaten Tragezeit mit Sicherheit ein bis zwei Mal nachkaufen müssen. Spülung und Leave-in-Spray werden dagegen noch eine ganze Weile halten. (Hier seht ihr alle Pflegeprodukte, die mir vom Friseur empfohlen wurden.)

hairdreams04

Danke an Irina von „Lola Finn“ für die Fotos!

teaser012

 

teaser

 

 

Auch interessant

15 comments

Antworten

Ein toller Beitrag zu deinen neuen Haaren.

Antworten

oh wow, die sehen einfach mega mega echt und toll aus! ich brauche zwar keine, kann mir aber Vorstellen dass du da so manche Leserin überzeugt hast!

Lg aus Paris!
http://www.once-in-paris.com

Antworten

Ein toller Bericht! Man sieht wirklich einen klasse UNterschied, viel voller und gesunder!
Hab einen wundervollen Tag, Süße!

Antworten

Wow, die Haare sehen echt super aus! :)

Antworten

Guten Morgen ;o)
Deine Haare sehen klasse aus. Ich habe ja sehr dünnes Haar und daher auch schon über Extensions nachgedacht, deswegen habe ich Deinen Post gerade förmlich verschlungen. Mich schrecken derzeit noch Preis, Pflege und Handhabung (Verdecken der Verbindungsstellen) ab.
Lieben Gruß
Janine

Antworten

Die Haare sehen in Kombination mit den Extentions wirklich klasse aus…

lg missteina von
http://www.beautiful-way-of-life.blogspot.de

Antworten

Ein toller Post :)

Liebste Grüße,
Jana

http://www.bezauberndenana.de

Antworten

Das ist wirklich ein richtig interessanter Post – das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen!

Hier geht’s zu meinem Blog – Über neue Leser würde ich mich sehr freuen!

Antworten

Wow, deine Haare sehen toll aus! Gefällt mir sehr gut!

Liebe Grüße Jessy von Kleidermädchen

Antworten

Die Fotos sehen richtig schön aus! Hätt auch gern welche ♥
Mir gefällt dein Blog-Design übrigens auch sehr – passt zu dir & deinem Stil.

Folge dir übrigens via gfc & freue mich schon auf den nächsten Artikel!
Adoorablee.blogspot.com ♥

Antworten

Ein sehr schöner Bericht! Hatte auch mal ne Haarverlängerung, aber der Haarausfall ist echt nervig.

Wünsche dir einen schönen 3. Advent! Lg Olga

Antworten

Liebe Olga, die Verbindungsstücke von Hairdreams Nano sind wirklich sehr gut verschweißt, sodass ein Haarausfall eigentlich nicht möglich ist. Hier siehst du sie nochmal genauer: http://www.miss-annie.de/haarverlaengerung-von-hairdreams/ Bislang habe ich noch von niemandem gehört, dem die Strähnen (wie bei anderen Haarverlängerungen üblich) irgendwann rausgerutscht sind. Ganz genau kann ich es natürlich erst in ein paar Monaten sagen, aber ich berichte! ;-)

Antworten

Tolle Haarfarbe. Ich selbst trage nur noch Clip-In-Extensions und bin auch echt zufrieden damit. Sei lieb gegrüßt!

Antworten

Danke für den tollen Post! Überlege selbst welche machen zu lassen!
Hätte nur eine Frage bitte….Wurde dein Eigenhaar durch die Extensions geschädigt?
Danke!

Antworten

Hi Mila, nein gar nicht, das war wirklich super an der Methode. Wenn du noch mehr erfahren möchtest, interessiert dich vielleicht auch mein Step-By-Step-Bericht vom Friseur: http://www.miss-annie.de/haarverlaengerung-von-hairdreams/ und mein Nachbericht: http://www.miss-annie.de/die-extensions-sind-raus/
Liebe Grüße, Anika

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *