Eigentlich benutze ich keine Abschminktücher, die pro Tuch 1,50 Euro kosten – und die man trotzdem nur ein Mal verwenden kann. Pro Monat kämen so mehr als 40 Euro fürs Abschminken zusammen. Da ich vor einiger Zeit ein eben solches Produkt der Schweizer Marke Filabé zum Testen bekommen habe, stehen die Luxus-Abschminktücher aber momentan in meinem Bad. Ich verrate euch, ob das Set mit 28 Tüchern tatsächlich sein Geld wert ist.

 

Filabé of Switzerland – Filabé Moisturizing (28 Tücher, 42,50 Euro)

 

Verpackung: Die Abschminktücher von Filabé sind in Monatsrationen erhältlich (zum Beispiel unter filabe.de). Jede Pappschachtel enthält vier luftdicht verschweißte Päckchen, in denen sich jeweils sieben Tücher befinden. Die trockenen weißen Tücher sind etwa 15 cm groß. Wer die verschweißte Packung vorsichtig öffnet, kann sie dank eines Klebestreifens auch wieder verschließen.

 

filabe_02

 

Anwendung: Das Tuch wird mit Wasser getränkt. Ob sich warmes oder kaltes Wasser besser eignet, gibt Filabé nicht an. Danach fahre ich mir mit der flauschigen Seite des Tuchs übers Gesicht. Was die Sache erschwert: Das Tuch gleitet nicht über die Haut, es klebt eher daran.

 

Wirkung: „Klassische Abschminktücher reinigen nur oberflächlich und sind meist mit chemischen Substanzen getränkt“, meint Hersteller Filabé. Die eigenen Tücher würden dagegen porentief reinigen und sanft Peelen. Während das Tuch Unreinheiten aufnimmt, soll es gleichzeitig seine Wirkstoffe in flüssiger Form an die Haut abgeben. So viel zur Theorie. In der Praxis macht dem Tuch meine Wimperntusche ganz schön zu schaffen. Ein finaler Check mit einem sauberen Wattepad zeigt, dass noch Schminke auf meiner Haut zurückgeblieben ist. Einen Peeling-Effekt spüre ich nicht. Stattdessen fühlt sich meine Haut nach der Anwendung leicht gespannt an.

 

Inhaltsstoffe: In den Tüchern stecken keine Konservierungsstoffe, kein Alkohol und kein Parfüm. Sie bestehen aus Polyester und Polyamid und enthalten feuchtigkeitsbewahrendes Glycerin, hautglättendes Lecithin und Feigenkaktus-Extrakt. Letzteres enthält die Mineralien Kalzium, Magnesium und Natrium sowie Vitamine und soll so die Haut befeuchten, schützen und beruhigen. Außerdem soll das Extrakt die natürliche Barriere und die Immunfunktion der Haut stärken.

 

Sortiment: Filabé stellt vier verschiedene Arten von Abschminktüchern her. Ich habe „Moisturizing“ für normale bis fettige Haut getestet. Außerdem gibt es noch „Skin Clear“, das die Haut von Pickeln, Mitessern und Fett reinigen soll, „Whitening“ gegen Alters- und Pigmentflecken und „Anti Aging“, das Falten reduzieren und die Haut verjüngen soll.

 

Fazit: Große Versprechen, kaum Nutzen. Meiner Meinung nach sind die Tücher von Filabé ihr Geld nicht wert. Sie bestehen aus unbedenklichen, pflegenden Stoffen, die aber auch in anderen, wesentlich günstigeren Pflegeprodukten stecken. Wahrscheinlich ist die Kombination aus trockenem Tuch und löslichen Wirkstoffen für den hohen Preis verantwortlich. Da das Tuch jedoch nicht mal restlos reinigen konnte, gibt’s von mir einen Daumen runter. Praktisch finde ich die Reinigungstücher eigentlich nur für Flugreisen mit Handgepäck, wenn ich keine großen Flüssigkeiten mitnehmen kann.

 

Weitere Abschminkprodukte im Test
Untitled-44Untitled-128Untitled-184

 

Auch interessant

6 comments

Antworten

Oh. Die Tücher wären bei mir sicher auch durchgefallen. Was für ein Flop…

Antworten

liebe annie, danke für den ehrlichen beitrag. ich selber nutze keine tücher, ich mag die variante einfach nicht.
liebe samstagsgrüße!

Antworten

Kann ich gut nachvollziehen, habe die Tücher auch schon getestet!

Antworten

Ach wie krass. Manchmal ist billiger einfach besser ;) Ich schwöre auch auf günstige Reinigungstücher :)
Liebe Grüße, Fiona THEDASHINGRIDER.com

Antworten

Ehrlicher Beitrag, klingt wirklich nachvollziehbar :)

xx
Anna

LITTLEFASHIONFOX.net

Antworten

Finde es toll, dass du so ehrlich schreibst :)
Die Tücher klingen aber wirklich wie ein Flop!

Liebe Grüße,
http://likethewayidoit.blogspot.de/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *