Im Juli 2013 habe ich „Miss Annie“ ins Leben gerufen. Das ist nun fast zwei Jahre her. Seitdem versorge ich euch regelmäßig mit Outfit-Inspirationen und Produkttests und manchmal auch mit Berichten über Events und einem Ausblick auf kommende Trends. Das, was während dieser ganzen Zeit hinter der Kamera passiert ist, habt ihr bislang nicht zu sehen bekommen. Das wird sich jetzt mal ändern!

 

_nymphenburg

Weil ich nichts mehr hasse als unscharfe Bilder, haben mein Fotograf und ich uns schon sehr früh ein Stativ zugelegt. Auch wenn ich viele Fotos trotzdem noch mit Photoshop nachschärfe, gibt es nun keine bösen Überraschungen mehr, wenn das Foto, das auf dem kleinen Kamera-Bildschirm noch gestochen scharf aussah, auf einmal total verwackelt ist. Der Nachteil: Ein Stativ zieht viele interessierte Blicke auf sich. Schnell mal auf der Straße ein paar Fotos schießen und sich dabei ganz einfach als Tourist tarnen? Das klappt mit einem Stativ nicht. Trotzdem gehört es mittlerweile zu meiner Standard-Ausrüstung und hält, wenn es eigentlich viel zu kalt für ein luftiges Outfit ist, auch schon mal als Jackenträger her, wie bei diesem Shooting. Fotos fertig – zurück in die warme Jacke.

 

_gleis

Meine Fotos knipse ich hauptsächlich in München, wo ich seit August 2012 wohne. Dort gibt es einfach unglaublich viele schöne Fotospots. Auch wenn ich mal nicht für den Blog unterwegs bin, halte ich die Augen offen nach potentiellen Kulissen für die nächsten Shootings. Das kann entweder ein spektakuläres Gebäude oder auch mal einfach eine schlichte Wand sein. Eine meiner Lieblingslocations ist eine verlassene S-Bahn-Station im Norden von München, an der man Fotos auf den stillgelegten Gleisen machen kann. Dort sind die Bilder zu diesem und diesem Post entstanden. Immer beim Shooting mit dabei: das Stativ von Mantona, meine Canon 600D, mein Festbrennweiten-Objektiv EF 50mm 1:1.8 II, ein Kabelfernauslöser, damit die Kamera auch beim Auslösen nicht wackelt, und ein extra Akku.

 

_computer

Abends nach der Arbeit und am Wochenende tippe ich meine Beiträge an meinem Laptop. Der Look meines Blogs hat sich in den letzten zwei Jahren übrigens schon vier Mal komplett verändert. Zu Anfang gab es jede Menge Herzchen und verspielte Schriftarten, zwischendurch sah er mal so aus wie auf dem Foto und seit fast einem Jahr ist nun schon das aktuelle Design online. Zu Beginn wollte ich meinen Blog übrigens „Pics and Pieces“ nennen. Mittlerweile bin ich ganz froh, dass es aber bereits unzählige Blogs und Webseiten mit diesem Titel gab und ich mich daher nochmal umentschieden und einen etwas persönlicheren Namen gewählt habe.

 

_hansmann

So sieht es aus, wenn ich in einen Showroom eingeladen wurde und dort die Trends für die kommende Saison fotografiere. In solchen Showrooms weiß ich nie so genau, was mich erwartet. Wird die Mode schön ansprechend präsentiert oder hängen die Klamotten einfach nur lieblos an Kleiderstangen? Stehen Schuhe und Taschen vor kahlen Wänden oder vor einer fotogenen Kulisse? Je nachdem ist es dann einfacher oder schwerer, schöne Fotos zu schießen. Mittlerweile habe ich die Scheu davor verloren, ein Teil auch mal vom Ständer zu nehmen und dort im Raum zu platzieren, wo ich es gut fotografieren kann. Schließlich hat sich ein solcher Termin für mich nur gelohnt, wenn ich schöne Fotos mit nach Hause nehmen kann, um sie euch zu präsentieren.

 

_shoestep

Beim Shoe Step of the Year von Deichmann (hier mein ausführlicher Bericht) habe ich im Dezember 2013 zum ersten Mal einen roten Teppich live gesehen – und war ziemlich enttäuscht von den wenigen Metern Stoff. Was später auf den Fotos wie eine gigantische Werbetafel im Hintergrund wirkt, ist nur ein kleines Plakat mitten im Raum. Nach und nach gingen die Promis über das Teppichstück, ließen sich mit ein paar Deichmann-Schuhen fotografieren und waren auch schon wieder weg. Wesentlich lustiger als auf dem roten Teppich war es dann später mit einem guten Freund in der Fotobox.

 

_primark

Das Eindrucksvolle an vielen PR-Terminen: Wo Blogger unterwegs sind, wird fleißig fotografiert. Und wo fotografiert wird, muss alles toll aussehen. Daher sind die Speisen meist zu schön zum Essen, die Dekoration ist bis ins kleinste Detail durchdacht, alles strotzt vor Perfektion – aber immer mit einem Touch Leichtigkeit, als wäre alles ganz zufällig so perfekt arrangiert. Die leckeren Obstgläser gab es bei Primark in London. Den ganzen Bericht mit noch mehr Bildern vom Event findet ihr hier und hier.

 

02GoldMagazin

Als ich im Mai 2014 ein kleines Statement für das „Gold“-Magazin zum Thema Blogger abgeben durfte, habe ich mich unglaublich gefreut. Erst recht, als ich das Heft schließlich in den Händen halten konnte. Damals war mein Blog noch nicht mal ein Jahr alt. Ganz stolz habe ich das Heft gleich zwei Mal gekauft: eins für die Mama und eins für mich. Wie genau es zu dem Interview kam, könnt ihr hier nochmal nachlesen.

 

_fotograf2

Dieses Bild von mir und meinem Blog-Fotografen entstand im Sommer 2013 auf einer Abendveranstaltung von Mytheresa.com. Dieses Event war sozusagen der Beginn meines Blogs. Dort habe ich mich mit einer Bloggerin unterhalten, die ich zuvor schon ein paar Mal getroffen hatte. Auf meine vielen Zweifel (Wird mir das Bloggen Spaß machen? Werde ich genug Zeit dafür haben?) reagierte sie irgendwann mit den Worten: „Probier’s doch einfach mal aus!“ Und das habe ich dann auch gemacht. Ohne die Unterstützung von meinem Fotografen, der ganz nebenbei noch viel mehr als das ist, hätte ich es sicher nicht geschafft.

Auch interessant

10 comments

Antworten

Ein toller Einblick!

Antworten

Die Bilder sind wirklich der Hammer. Schön, dass du uns solche Einblicke gewährst. Freue mich immer total solche Beiträge zu lesen und zu hören wie viel Freude jemand am Bloggen hat :)

Liebe Grüße :)
http://measlychocolate.blogspot.de

Antworten

oh danke für den blick hinter die kulissen, war wirklich interessant zu lesen.
bisher habe ich das glück, das die bilder von mir selber mein mann macht und ich noch auf den selbstauslöser verzichten kann.
liebe gruesse!

Antworten

Einen Fotografen habe ich ja auch ;-) Den Selbstauslöser verwenden wir trotzdem, so werden die Fotos noch schärfer weil beim Auslösen nichts wackelt.

Antworten

Ich finde diese Eindrücke echt toll <3

Allerliebste Grüße,
HOLYKATTA

Antworten

Was für einer schöner und interessanter Beitrag. Ich finde es ja immer ganz toll hinter die Kulissen blicken zu können. Danke fürs teilen :)
Liebe Grüße, Fiona THEDASHINGRIDER.com

Antworten

Richtig schöner Beitrag :)
Das Bild wo du auf den Bahnschienen sitzt, war glaube ich sogar von dem ersten Outfit, was ich von dir gesehen habe.

Liebste Grüße
Jana von bezauberndenana.de

Antworten

Hihi cool! Schön, dass du seither so regelmäßig vorbei schaust! :-)

Antworten

So ein liebevoll verfasster Artikel! Ganz toll und ausführlich.

Liebst
Katharina

http://casualchic.eu/

Antworten

Sehr toller Bericht, danke für den Einblick :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *