Ich liebe schöne, kräftige Fingernägel mit einer gewissen Länge. Nicht zu lang, aber auch nicht zu kurz. Leider sind meine eigenen Nägel sehr dünn und brüchig und werden daher selten länger als zwei bis drei Millimeter. Künstliche Fingernägel aus dem Drogeriemarkt habe ich hin und wieder ausprobiert, die hielten aber selten länger als zwei Tage. Als vor kurzem ein paar Nagelsets von Kiss bei mir ankamen, war ich sofort neugierig.

Kiss – Gel Fantasy (26 Nägel, 9,95 Euro)

kiss_naegel_04

Seit Juli gibt es die Produkte des US-Labels auch in Deutschland. Die Verpackung verspricht einen „Gel-Look im Handumdrehen“. Das Besondere: Zum Auftragen der Nägel sind pro Packung sowohl eine Tube Flüssigkleber als auch sogenannte Klebelaschen enthalten, eine Art doppelseitige Klebesticker. Ich habe beide Varianten getestet und für einen optimalen Vergleich die fünf linken Fingernägel mit den Klebelaschen aufgetragen und die fünf rechten Nägel mit dem Flüssigkleber.

kiss_naegel_01kiss_naegel_05

Methode 1: Nägel mit Klebelaschen auftragen

Anwendung (Pluspunkt!): Jeder Nagel hat eine kleine Zahl an der Unterseite, mit der sich die passende Klebelasche finden lässt. Ich ziehe die Lasche von der Folie, platziere sie auf dem eigenen Nagel, ziehe dann auch die obere Folie ab und drücke den Kunstnagel auf. Das geht relativ schnell und unkompliziert.

Look (Minuspunkt!): Da die Laschen etwa einen Millimeter dick sind, liegt der Kunstnagel nicht direkt auf dem eigentlichen Nagel auf. Bei genauem Hinsehen ist eine minimale Lücke sichtbar. Die sieht nicht nur etwas unschön aus, ich bleibe dadurch auch eher beim Frisieren in den Haaren hängen.

Haltbarkeit (Pluspunkt!): Die Klebelaschen sind flexibler als ein fester Kleber und können zur Not auch etwas nachgeben. So brechen die Nägel nicht so leicht ab. Nach acht Tagen löst sich der erste Nagel an einer Seite etwas ab.

Nägel entfernen (Pluspunkt!): Die Nägel lassen sich relativ leicht wieder abnehmen, indem ich sie ringsum an den Rändern leicht anhebe und schließlich komplett abziehe. Die obere Nagelschicht wird dabei kaum angegriffen.

kiss_naegel_02kiss_naegel_06

Methode 2: Nägel mit Flüssigkleber auftragen

Anwendung (Minuspunkt!): Ich streiche zunächst den Kunstnagel, dann meinen eigenen Nagel mit dem Flüssigkleber ein und drücke dann beide für fünf Sekunden aufeinander. Das geht ganz gut, ich muss allerdings aufpassen, dass ich mir den Kleber nicht aus Versehen auf die Haut schmiere, kein überschüssiger Klebstoff unter dem Rand des Nagels herausquillt und keine Klebespuren auf den Nagel geraten.

Look (Pluspunkt!): Die Nägel liegen mit Hilfe des Flüssigklebers direkt auf dem Nagel auf und wirken dadurch selbst bei genauem Hinsehen ziemlich echt.

Haltbarkeit (Minuspunkt!): Der erste Nagel bricht bei einer ungeschickten Bewegung direkt am zweiten Tag ab. Ein weiterer fällt nach sechs Tagen ab.

Nägel entfernen (Minuspunkt!): Der Hersteller empfiehlt, die Nägel in acetonhaltigem Nagellack zu tränken und den Kleber so aufzuweichen. Dabei ist es gar nicht so einfach, im Supermarkt einen Nagellack mit Aceton zu finden. Ich versuche stattdessen, den Nagel an den Rändern zu lockern, bis er abfällt. Das klappt mehr oder weniger schnell, allerdings greift die Methode die oberste Nagelschicht an.

 

Fazit: Wie ihr seht, ich habe einen klaren Favoriten: Mit den Klebenlaschen halten die Nägel länger, gehen leichter wieder ab und die Methode schont die eigenen Nägel. Trotzdem gibt es auch für den Flüssigkleber eine gute Anwendungsmöglichkeit: Wer sich nur wenige Tage lang schöne Nägel wünscht, sollte zum Flüssigkleber greifen – der hält zwar nicht so lang, sorgt aber für einen wesentlich natürlicheren Look.

Auch interessant

18 comments

Antworten

Ich wollte schon immer mal Kunstnägel ausprobieren! Vielleicht werde ich es mal mit Methode 1 versuchen. Danke für den Tipp! :)
Liebe Grüße Lisa♥
lisaslovelyworld

Antworten

hey, ich muss gestehen, dass ich nur einmal kunstnägel hatte und es nicht sonderlich komfortable empfand. dann nutze ich einige zeit lang gel und bin jetzt doch wieder zur natur übergegangen :).
trotzdem danke für die vorstellung!
liebe grüße!

Antworten

erstaunliche Art, lieben diese Farbe!
x

Antworten

wow sieht toll aus
http://carrieslifestyle.com

Antworten

Ich bin mit Kunstnägeln durch, aber für einen besonderen Anlass ist die Methode mit den Klebestreifen sicher super! Wer will schon bei einem Event einen Nagel verlieren? Und die Entfernung hört sich auch gut an. Von dem Kleber halte ich nicht viel.

Antworten

Ich habe mal vor einigen Jahren künstliche Nägel ausprobiert und der erste ist mir schon nach einer Stunde wieder abgefallen. Seitdem lackiere ich mir dann doch lieber einfach die Nägel. Finde ich auch angenehmer vom Tragegefühl :)

Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche,
Jana von bezauberndenana.de

Antworten

Es sieht hübsch aus, doch leider kann ich das Gefühl von Kunstnägeln gar nicht haben…

Antworten

Ich habe zwar keine Kunstnägel, aber es ist doch sehr interessant, was es da alles für Methoden gibt :)
Ich wünsche dir einen ganz schönen Tag!
Liebe Grüsse, Carmen – http://www.carmitive.com

Antworten

Sieht echt gut aus und ist sicher eine gute Idee, wenn man möchte dass die Nägel für mehrere Tage gut aussehen und man nicht unbedingt die Möglichkeit hat, sie zwischendurch neu zu machen. Im Urlaub zum Beispiel. Ich hatte noch nie solche künstlichen Nägel, aber was du schreibst klingt wirklich gut.

Liebe Grüße, Bella
https://kessebolleblog.blogspot.de

Antworten

Ich trage zwar keine Kunstnägel, aber mich überrascht es echt wie gut das aussehen kann. Hätte ich nicht gedacht ;)
Liebe Grüße, Fiona THEDASHINGRIDER.com

Antworten

Interessanter Post! Mich würde das hängenbleiben beim frisieren total verrückt machen. xD

Alles Liebe,
Lisa von hashtagbeyourself.blogspot.ch

Antworten

Habe mir die Nägel gekauft und am Samstag mittels der Klebepads angebracht. Nachdem man ein paar Nägel beklebt hat geht es immer besser. An den Flüssigkleber habe ich mich nicht ran getraut und deshalb meine Frage: Gibt es irgendwo diese Klebepads nachzukaufen?
Vielleicht kann mir jemand helfen.

Liebe Grüße aus Berlin

Antworten

Liebe Ilona, das hatte ich mich auch schon gefragt, wäre auf jeden Fall praktisch. Da es aber im Onlineshop von Kiss keine extra Klebepads zu kaufen gibt, befürchte ich, dass man sie immer nur in Verbindung mit einer Packung Kunstnägel bekommt .. Liebe Grüße, Anika

Antworten

Hallo….
Ich nutze die Kunstnägel schon seit 9 Monaten. Am Anfang war ich sehr skeptisch, da ich im Handwerk/Industrie arbeite. Meine Nägel werden dort sehr beansprucht.
Ich habe mich für den flüssigkleber entschieden und habe sehr gute Erfahrungen gemacht.
Meine Nägel halten bis zu drei Wochen und sogar dann ist es noch schwer sie zu entfernen.
Vorher hätte ich Gelnägel und die haben ständig liftings bekommen und sind dann abgesplittert.
Lg jutta

Antworten

Ich kann der Beschreibung mit den Pads leider überhaupt nicht nachvollziehen… Maximal 1 Tag haben die Nägel mit den Pads gehalten.

Mit dem Kleber allerdings, halten sie mehrere Wochen und überstehen auch Tätigkeiten wie Tastaturtippen, Reiten, Stallarbeit etc.

Ich bearbeite meine Nägel vorab mit einem Buffer, dann halten sie noch besser. ☺

Antworten

Ich trage ja auch künstliche Nägel, aber nur weil Echt -Nägel bei mir immer wegen dem Violine spielen kurz sein müssten. Tolle Idee für Musiker

Antworten

Hallo,
Meine Erfahrungen waren genau anders herum. Klebepads halten bei mir maximal einen Nachmittag. Geklebte Nägel bis sie herauswachsen. Mit Kiss habe ich noch keine Erfahrungen gemacht. Ich benutze Fing´rs. Ich weiß nicht wie es bei Kiss ist, aber bei Fing´rs löst man die Klebepad-Nägel mit warmem Wasser. Bei mir verabschiedet sich der erste Nagel dann so ca. nach dem 2. Toilettenbesuch :/ also auch bei kaltem Wasser mit Seife.

Antworten

Hast du bei der Haltbarkeit berücksichtigt, dass man meist eine Hand favorisiert? Bei Rechtshändern werden die Nägel rechts wahrscheinlich mehr beansprucht …

Ich finde den Gedanken, Sekundenkleber auf meine Nägel zu geben, gruslig. Ein günstige Alternative zu KISS ist übrigens Rival de Loop :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *