Wenn ich zum Feierabend den Computer herunterfahre, auf dem Heimweg einen Blick aufs Handy werfe und zuhause den Laptop wieder aufklappe, sehne ich mich manchmal nach einem Offline-Job, einem Offline-Hobby. Alles spielt sich vor dem Bildschirm ab. Nicht nur der Job, der Blog, das Nachrichten checken – auch der Kontakt zu Freunden via Facebook, die Suche nach dem kürzesten Weg zum vereinbarten Treffpunkt mit Google Maps, die nächste Urlaubsplanung mit diversen Vergleichsportalen, das Online-Shopping, das Rezept fürs Abendessen auf Chefkoch.de … Und wenn es das Internet nicht gäbe …?

Dann würden wir aus dem Urlaub Karten schicken, mit persönlicher Handschrift, was zum Anfassen – doch wenn die Postkarte ankommt, wären wir längst zurück von unserer Reise und hätten schon alles erzählt. Wir würden richtige Läden besuchen – aber generell seltener einkaufen, weil uns nicht immer die Zeit dazu bleibt. Wir wüssten Kochbücher zu schätzen, die uns geschenkt und vererbt wurden – doch wir würden seltener neue Gerichte probieren. Wir hätten schöne Lexika, Duden und Brockhaus im Regal stehen, die uns die Welt erklärten – doch weil uns der Weg zum Regal manchmal zu weit und das Nachschlagen zu anstrengend wäre, blieben viele Fragen offen. Und beim nächsten Umzug würden wir die dicken Wälzer verfluchen.

Wir würden öfter mit Freunden telefonieren – aber insgesamt seltener kommunizieren, weil wir nicht wegen jeder Kleinigkeit anrufen wollen. Und würden wir nicht ans Telefon gehen, wären wir für andere unerreichbar, quasi nicht existent. Zu einem Arzt, in ein neues Restaurant oder in eine Bar würden wir auf Empfehlung eines Bekannten gehen, weil es keine Bewertungsportale gäbe – und in einer fremden Stadt, in der wir niemanden kennen, wüssten wir nicht wohin mit uns. Statt mit Google Maps würden wir mit Stadtplänen auf die Straße gehen – und am Treffpunkt ein bisschen verspätet erscheinen, weil wir erst mal in die falsche Richtung losgegangen sind.

Wir würden nicht ständig Serien auf Netflix und lustige Clips auf YouTube schauen – und müssten stattdessen pünktlich um 20.15 Uhr vor dem Fernseher sitzen, um den Spielfilm zu sehen. Wir würden uns weniger Zeit nehmen für flüchtige Bekannte, die wir auf Facebook unsere „Freunde“ nennen, und mehr Zeit für die paar wahren Freunde, die wir an einer Hand abzählen können – doch dann würden wir nie bemerken, dass der flüchtige Bekannte dieselben Interessen teilt, die gleichen Veranstaltungen besucht und eigentlich total gut zu uns passt.

So romantisch die Vorstellung vom Offline-Leben klingt, so sehr wir uns manchmal ärgern, dass wir an Handy und Laptop kleben wie Kleister und uns von kleinen Maschinen so abhängig fühlen – wissen wir doch im Grunde zu schätzen, wie sehr sie unser Leben erleichtern und in vielen Dingen bereichern.

Rock: Betty & Co. / Top: Mango / Strickweste: Barbara B. / Schuhe: Joop / Tasche: I am / Armkette: Sweet Deluxe / Ringe: Avon

licht_02licht_06licht_01licht_12licht_03 licht_10 licht_14licht_04

Auch interessant

17 comments

Antworten

Solche wahren Worte. Ein Leben ohne das Internet ist für uns mittlerweile wirklich nicht mehr vorstellbar, aber manchmal nervt es mich auch wirklich, da man wirklich non-stop vorm Laptop, Handy etc. hängt. Eine kleine Offline-Zeit tut durch aus ab und zu gut ;)
Dein Outfit gefällt mir super gut und ich würde es sofort so nachkaufen und tragen!!! Die Farben sind der Hammer <3
Liebst Kathi
http://www.meetthehappygirl.com

Antworten

liebe annie, dein outfit ist super romantisch!
das leben ohne internet kenne ich sogar noch und erst seitdem ich 20 bin, hat es so richtig durchgestartet. vorhin lief auch alles sehr gut und ich möchte sagen: entspannter!
liebe grüße!

Antworten

Ein super tolles Outfit! Mir gefällt die ganze Farbkombi sehr gut. Ein Leben ohne I-Net wäre für mich undenkbar, da ich doch darauf angewiesen bin (obwohl ich schon mal eine Facebook-Offline Phase hatte)… .-*

Melanie / http://www.goldzeitblog.blogspot.de

Antworten

Sowohl online als auch offline, ist beides immer wieder mal schön :)

LG, Sandy

Antworten

Erst einmal die Fotos sind wunderschön. Ich mag diese Aura, die sich verströmen.
Zum Thema habe ich eine passende Anekdote: in Barcelona standen meine Freundin und ich in einer Gasse und suchten den richtigen Weg. Ich mit einer Karte, sie mit dem Handy. Plötzlich tauchte neben ihr ein Jugendlicher auf dem Rad auf, der ihr das Handy aus der Hand riss und damit abrauschte. Ohne den Drang lieber GoogleMaps zu befragen, wäre das Phone nicht geklaut worden. Manchmal ist offline doch besser!

Liebe Grüße, Bella
https://kessebolleblog.blogspot.de

Antworten

Auf ein Leben ohne Internet habe ich nicht unbedingt Lust. Es erleichtert uns so vieles. Zudem muss ja jeder für sich selbst entscheiden, ob er auf sein Handy schaut, wenn er gerade mit Freunden zusammensitzt. Dann kann man es auch in der Tasche lassen und auf das Internet und die ganzen News verzichten. Ansonsten liebe ich das WWW :) Sehr schönes Outfit!

Antworten

Ich bin total einverstanden! Well put:)

Antworten

Was ein schönes Outfit !

Antworten

Toller Post und ein wunderschöner Look :)
Der Rock sieht wirklich klasse aus..
Liebst, Julia | julysbeautylounge

Antworten

Toller Look! Das Licht ist auf den Fotos wirklich toll eingefangen! :)

XX,

http://www.ChristinaKey.com

Antworten

amazing outfit :)

Somethingbykate

Antworten

Amazing photos! <3

http://www.meriwild.com

Antworten

Wunderschöner sommerlocher Look und deine Worte sprechen mir aus der Seele :) da jeder ständig am Handy, Laptop etc sitzt vergisst man oft die wichtigen Dinge im Leben oder erlebt Momente nur durchs Handy.. liebste Grüße, Vanessa https://cityhopperlook.com/

Antworten

Toller Text und tolle Bilder :) Kann dir nur zustimmen, auch wenn ich mich manchmal darüber ärgere, dass ich extrem viel im Internet bin, so muss ich auch zugeben, dass dies mein Leben um Vieles erleichtert und mir teilweise sehr viel Zeit spart.
Wünsche dir einen schönen Freitag und ein schönes Wochenende,
Walli und Kathi von http://www.everyonestarling.com

Antworten

Schöne Gedanken! So verlockend die Vorstellung auch ist, bin ich heilfroh diese Dinge zu haben. Sie machen das Leben dann doch einfacher
❤️

Antworten

Sehr schöne Gedanken und super schöner Text. Manchmal vergisst man das es auch ein Leben ohne Internet oder Handy geben könnte. Früher haben die Leute ja auch gelebt und sind auch ohne Internet ausgekommen. Aber ich bin schon sehr froh, solche hilfreichen Dinge zu haben. :) Macht einfach vieles viel leichter.

Liebe Grüße Martina
http://www.kleidsam.org

Antworten

Ich habe auch schon so of darüber nachgedacht, was wäre, wenn wir kein Internet hätten, aber ich glaube, dass es wichtiger ist, das Beste aus der momentanen Situation herauszuholen, weil uns alles „was wäre wenn“ ja nicht wirklich weiterhilft…
Das Outfit ist echt wunderhübsch, ich liebe goldene Accessoires sehr! Liebe Grüße, Annalinda

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *