2. September 2015

Über einen Newsletter verlost Airfield eine schwarz-weiße Weste im Wert von rund 500 Euro. Weil es nur ein paar Klicks bedarf, nehme ich teil – und gewinne die Weste. Als sie bei mir eintrifft, habe ich schon wieder vergessen, dass ich je mitgemacht habe. Aus dem Paket ziehe ich eine richtig schöne Weste – mit Pelzkragen. Echtem Pelz. Ich bin geschockt. Und jetzt? So schön die Weste auch ist, mit diesem Kragen würde ich sie niemals tragen.

Weil man ihn abknöpfen kann, landet der Kragen kurzerhand im Müll. Sicher eine ziemlich bescheuerte Lösung. Wahrscheinlich denkt ihr jetzt: „Das hat das Tier auch nicht wieder lebendig gemacht.“ Stimmt. Ich fühle mich trotzdem besser, weil ich den Fellkragen nicht mehr besitze, nicht in Versuchung geraten kann, ihn jemals zu tragen und damit meine eigenen Vorsätze über Bord zu werfen.

18. Oktober 2016

Ich bin auf einer dieser Münchner Blogger-Veranstaltungen, bei der alle besonders trendy herumlaufen. Schließlich ist man ja Blogger und will sich auch als solcher präsentieren. Auch ich habe einen schwarzen Hut auf, den ich im Alltag noch nie getragen habe, und fühle mich angemessen gestylt. Kurz nachdem ich eintreffe, kommt ein Mädchen an, ein paar Jahre jünger als ich, in einem knielangen Wintermantel mit einem Innenfutter aus knallblauem Pelz.

Ich bin (mal wieder) geschockt. Während das Mädchen vor meinen Augen zu einem blauen Fellknäuel verschwimmt, höre ich meine Nebenfrau sagen: „Schöner Mantel.“ Das Mädchen freut sich und erzählt, wo es den Echtpelz gekauft hat. Ich werde immer fassungsloser – über den Mantel, das Kompliment, das Gespräch. Ich möchte kotzen. Und nehme mir vor, diesen Beitrag zu schreiben.

Heute

Pelz gehört Tieren. Diesen Spruch hat wahrscheinlich jeder schon mal gehört. Eine typische Peta-Parole. Obwohl ich echten Pelz noch nie besonders toll fand, hat der Satz in mir lange Zeit überhaupt nichts ausgelöst. Wahrscheinlich habe ich mir früher nur keinen Pelz gekauft, weil ich gar nicht das Geld dafür hatte – und man Pelz bis vor ein paar Jahren nur mit alten Damen assoziierte.

Heute würde ich nicht mal Pelz tragen, wenn man ihn mir schenken würde (bestes Beispiel oben). Auch nicht Second Hand. Das mag für viele einen Unterschied machen, für mich nicht. Denn wer Pelz trägt, suggeriert, es sei toll und chic, sich mit Tierfell zu kleiden – und ganz ehrlich, auch wenn es objektiv schön aussehen mag, was ist wirklich so toll daran, sich mit einem toten Tier zu schmücken?

Aus dem Grund trage ich mittlerweile auch kein Fake Fur mehr. Denn auch Fell, das nur so aussieht, als wäre es echt, propagiert den Trend, Tiere für die Mode zu töten. Und das haben wir nicht mehr nötig, seit wir nicht mehr in Höhlen leben und unsere Kleidung bei Zara und Co. kaufen können.

Natürlich können wir uns einreden, die meisten Pelze stammen aus Abfallprodukten der Fleischindustrie. Aber das ist Quatsch. Schließlich essen wir keine Nerze, Füchse oder Marderhunde. Und sie können auch nicht alle von sogenannten „Road Kills“ (überfahrenen Tieren) stammen, wie viele Hersteller gerne behaupten. So viele Tiere können wir gar nicht überfahren, wie sie für die Pelzindustrie benötigt werden.

Wenn alle Stricke reißen, berufen sich die Pelz-Hersteller auf diverse Qualitätssiegel, die das Gewissen des tierlieben Käufers besänftigen sollen. Doch die halten selten, was sie versprechen. So werben zum Beispiel weloveparka.com, aber auch Prada, Versace und Burberry damit, Saga Furs Felle zu verwenden. Die wiederum versprechen, dass ihre Fellproduzenten in Skandinavien gewisse Tierschutzstandards einhalten. Tun sie aber nicht.

Das belegt ein Bericht der skandinavischen Tierschutzorganisationen Animalia und NOAH. Darin heißt es unter anderem: Aufgedeckt habe man „a series of problems including infected wounds, missing limbs from biting incidents, eye infections, bent feet, mouth deformities, overweight foxes, cannibalism of dead siblings or offspring; rotting corpses left in cages with living animals, stereotypical behaviour and stress-related symptoms.“

Der Bericht ist nicht schwer zu finden, man muss einfach nur „Saga Furs“ googeln. Leider gehen die wenigsten diesen winzigen Schritt. Offenbar ist es einfacher, einem Menschen, der Pelz trägt, ein Kompliment zu machen – als ihn damit zu konfrontieren, dass dafür ein Tier gestorben ist.

Was ist eure Meinung zum Thema Pelz? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Auch interessant

26 comments

Antworten

Eine tolle Einstellung. Ich denke genauso wie du und könnte niemals echten Pelz tragen. Ich achte beim Kauf immer, dass es Kunstfell ist (das steht ja auch im Etikett). Überhaupt kann ich niemanden verstehen der Pelz trägt :-*

viele liebe Grüße
Melanie / http://www.goldzeitblog.blogspot.de

Antworten

Danke für dein Feedback, liebe Melanie! Es freut mich zu lesen, dass du auch bewusst darauf achtest, keinen Pelz zu tragen.

Antworten

Pelz kommt mir nicht ins Haus. Niemals. Ich denke schon seit langem sogar darüber nach Echtleder nicht mehr zu kaufen. Dieser Konsumwahnsinn unserer Zeit fordert zu viele Opfer. Ich bin nicht mehr einverstanden damit und ich will dabei auch nicht mehr einfach mitmachen.
Aber noch eine Sache zum Pelz. Ich habe gehört, dass Kunstfell in Wirklichkeit wohl auch nicht immer künstlich ist. Ich weiß nicht, ob das ein Gerücht ist oder nicht. Aber das wäre echt krass.

Beste Grüße,
Bella von KesseBolle

Antworten

Liebe Bella, das ist tatsächlich ein weiteres Problem: viel Kunstfell ist gar nicht künstlich. Ich schreibe dazu bald noch einen weiteren Beitrag, weil ich diesen Aspekt auch sehr schockierend finde.

Antworten

Ich teile deine Einstellung !
Ich könnte heulen bei so einen Gedanken , wo ich noch nicht mal Tierfilme gucke , weil ich Unmengen an Taschentüchern verbrauche …
liebe grüße dajana

Antworten

Liebe Dajana, vielen Dank für deinen Kommentar und deine Unterstützung für das Thema! Ich verstehe echt nicht, wie manche Leute, die selbst Haustiere besitzen und daher offensichtlich tierlieb sind, gleichzeitig im Pelzmantel herumlaufen…

Antworten

Ich stimme absolut zu!
Verstehe wirklich nicht, wie man auf Echtpelz stolz sein kann -.-

Liebe Grüße,
Julia von http://www.juliary.de

Antworten

Lieben Dank für deinen Kommentar und dein Feedback, Julia!

Antworten

Echtpelz muss echt nicht sein, es gibt so schöne Imitate!

Antworten

Definitiv! Ich werde bald noch einen Beitrag veröffentlichen, worauf man beim Kauf von Fellimitaten achten sollte. Denn auch hinter vermeintlichen Imitaten kann sich echtes Fell verbergen, weil die Tierhaltung verrückterweise billiger ist, als Fellimitate maschinell herzustellen…

Antworten

Hey, da bist du super konsequent!
Wenn Tiere dafür extra sterben müssen, würde ich den Pelz keinesfalls tragen!
Liebe Grüße!

Antworten

Ich freue mich, dass du das auch so siehst. Danke für deinen Kommentar!

Antworten

Echter Pelz muss echt nicht sein und ich bin dagegen. Ich hätte nie gedacht, dass viele Labels echten Pelz als Kunstfell deklarieren. Jetzt habe ich echt Angst doch so ein einmal erwischt zu haben. Ganz schön traurig….

Antworten

Ja, das ist wirklich besorgniserregend. Ich werde bald noch darüber schreiben und mich dafür noch schlau machen, wie man Kunstfell auch tatsächlich als solches erkennen kann.

Antworten

Ein guter, reflektierter Post über ein heikles und sehr emotionsaufgeladenes Thema. Chapeau, dass du es behandelt hast und Stellung beziehst. Ich muss sagen, dass ich mich als Person, die seit über 8 Jahren auf Fleisch verzichtet, oft mit Aussagen konfrontiert sehe, die mich nur schocken. Da wird mir vorgeworfen (von Menschen, die sich keinerlei Gedanken über Fleisch- und Fischkonsum machen und Leder en masse tragen) ich sei ja gar keine richtige Vegetarierin, weil ich ab und zu wenn ich gut essen gehe, Fisch esse. Ich verzichte sogar wochenlang auf Milchprodukte und versuche meinen Teil beizutragen, dass die Welt ein kleines Stückchen besser wird. Aber ja, ich trage Leder. Und ist dies nicht genauso ein tierisches Produkt wie Fell oder ist es gar nicht fragwürdiger Fleisch zu essen, sich also etwas Tierisches einzuverleiben? Meine Gedanken sind gerade etwas durcheinander, entschuldige den durcheinander wirkenden Post. Ich finde es nur so wahnsinnig schwierig heutzutage alles richtig zu machen, denn das geht nicht. Und so versuche ich immerhin meinen Teil dazu beizutragen, wohlwissend, dass ich nicht perfekt bin. Der Post löst in mir wieder eine Welle von Grübeleien aus und das ist gut so!

Einen schönen Tag dir und allerliebst
Melina

Antworten

Liebe Melina, schön dass du deine Gedanken zu dem Thema hier teilst. Ich bin auch seit ein paar Jahren Vegetarier und auch wenn ich mich noch nie für irgendwas rechtfertigen musste, kann ich nachvollziehen was du schreibst. Zum einen fällt Rindsleder natürlich eher als Abfallprodukt der Fleischindustrie an als Pelz. Für einen überzeugten Vegetarier ist das natürlich nur ein kleiner Trost, andererseits bin ich da voll bei dir, man kann die Welt auch in kleinen Schritten ein Stückchen besser machen und muss nicht gleich in allen Bereichen perfekt sein. Wenn die Kritik dann vor allem von Menschen kommt, die sich über Tiere so gar keine Gedanken machen, ist das einfach nur bescheuert. Lass dich davon nicht entmutigen!

Antworten

Ein toller und wichtiger Beitrag! Pelz geht gar nicht und ich finde es gibt so gute Fake Furs – aber ja, auch hier muss man schauen ob alles tatsächlich so ist. Manchmal nicht so einfach
Liebe Grüße, Fiona

Antworten

Danke liebe Fiona für deinen Kommentar. Schön, dass du das genauso siehst.

Antworten

Hallo,
ich bin auch total gegen das Tragen und Verarbeiten von echten Pelz und finde Menschen, die Pelz tragen, egal wie klein er auch ist, sofort unsympathisch! Seit dem ich weiß, dass oft auch in Kunstfell echtes Fell mit eingearbeitet wird, kaufe ich mir nur noch Jacken mit Teddyfell.
Liebe Grüße
Alisa

Antworten

Das geht mir genauso, Alisa!

Antworten

Ein Thema das IMMER wieder hitzige Diskussionen aufwirft.
Ich würde auch nie Pelz tragen, nur Fake Fur.
…und Respekt für deine direkte Ansage, „Ich könnte kotzen“ fand ich super! Ohne drumherum zu reden!
Liebst, Colli
vom Beautyblog tobeyoutiful

Antworten

Danke, liebe Colli, für dein positives Feedback. Manchmal muss man die Dinge einfach beim Namen nennen ;-)

Antworten

Ich finde an Fake Fur nichts Schlimmes, ich trage den Kunstpelz auch sehr gerne weil er sehr warm hält. An meinen Jacken erkennt man eh, dass es kein echtes Fell sein kann ;) Echtpelz dagegen hat in der Mode einfach nichts mehr verloren. Punkt.

Liebste Grüße
Deine Romi
von http://www.romistyle.de

Antworten

Danke für dein Statement, liebe Romi. Ja, mein Standpunkt bezüglich Fake Fur ist sicher für manche etwas extrem ;)

Antworten

Du hast einen interessanten Artikel geschrieben. Nun, da ich selbst jage und Kontakte zu Russland habe, so stellt mir nicht die Frage, Pelz oder kein Pelz, denn Pelz ist für mich ein natürliches Produkt, langlebig, elegant und hat Stil. Natürlich werden die meisten Tiere für Pelz gezüchtet, nur so kann der Pelzbedarf gesättigt werden. Auch wenn ich ein Haustier habe, ich trage gerne Pelz. All die Vorurteile, sie berühren mich nicht.

Antworten

Liebe Franziska, vielen Dank für deinen Kommentar. Wer selbst jagt, hat sicher nochmal einen anderen Blick auf das Thema, weil er Pelz nicht mit Massentierhaltung und Tierquälerei in Verbindung bringt. Allerdings schätze ich mal, du trägst nicht nur den Pelz von Tieren, die du selbst erlegt hast. Somit bist du dir hoffentlich darüber bewusst, dass das Tier, das für deinen Pelzkragen oder ähnliches gestorben ist, mit großer Wahrscheinlichkeit keinen schönen Tod hatte. Darüber hinaus werde ich wohl nie verstehen, wie man Lebewesen zum Spaß, beziehungsweise als Sport jagen und töten kann…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *