Gel-Maniküre zum Selbermachen gibt es mittlerweile von einigen Marken. Da ich immer wieder enttäuscht bin von der Haltbarkeit herkömmlicher Lacke, aber auch keine Lust auf einen Besuch im Nagelstudio habe, will ich das Set für zu Hause unbedingt ausprobieren. Das SensatioNail Starter-Kit von Fing’rs kostet 69,99 Euro. Darin enthalten sind ein LED-Gerät mit Kabel und Stecker, eine Mini-Feile, ein Nagelhautentferner-Stäbchen, ein Gel Cleanser mit ein paar Pads, um die Nägel zu reinigen, ein Primer, ein Unter- und Überlack sowie ein Farblack (3,69 ml). In meinem Fall handelt es sich um „Scarlet Red“ (knallrot). Das SensatioNail Starter-Kit gibt es aber auch in den Farben „Rasperry Wine“ (weinrot) und „Pink Chiffon“ (rosa). Der enthaltene Farblack soll laut Fing’rs für 10 Anwendungen reichen.

 

Natürlich müsst ihr euch nicht nur auf die drei Farben beschränken. Es gibt mittlerweile mehr als 30 zusätzliche Lacke, darunter auch Glitzer. Wer sich ein SensatioNail Gel-Color-Set dazukauft, bekommt eine Feile, einen Nagelhautentferner und einen 7,39 ml-Lack für 17,99 Euro.

SensatioNail von Fing’rs (69,99 Euro, extra Farblack 17,99 Euro)

sensationail03sensationail04

SensatioNail von Fing’rs: Das Zusatz-Set „Pink Bouquet“

Anwendung:

1. Nägel vorbereiten: Zunächst raue ich die Nägel mit der Feile ein wenig an und reinige sie dann mit dem Gel Cleaner (dessen Geruch mich irgendwie an eine Zahnarzt-Praxis erinnert …). Daraufhin wird der Gel Primer mit einem kleinen Pinsel aufgetragen. Damit ihr den Lack am Ende leichter wieder entfernen könnt, tragt den Primer nur kreisförmig am Rand des Nagels auf.

TIPP: Nehmt euch am besten Zeigefinger, Ringfinger, Mittelfinger und den kleinen Finger der einen Hand sowie den Daumen der anderen Hand auf einmal vor. Denn die könnt ihr alle zusammen ins Gerät legen. Das ist praktischer, als alle Finger einer Hand in das Gerät zu schieben (eigentlich unmöglich, da der Daumen viel zu kurz ist) und spart mehr Zeit, als erst die vier Finger jeder Hand und am Ende die Daumen extra zu bearbeiten.

2. Unterlack: Ist der Primer an der Luft getrocknet, kommt eine dünne Schicht des durchsichtigen „Gel Base & Top Coat“ auf die Nägel. Achtet darauf, dass ihr weder mit dem „Gel Base & Top Coat“ noch mit dem Farblack eure Nagelhaut berührt! Darauf weißt auch die enthaltene Gebrauchsanweisung mehrmals hin. Kommt der Lack auf die Haut, kann diese im LED-Licht unangenehm brennen. Wenn ihr keine ruhige Hand habt, solltet ihr rausgemalte Stellen mit einem Pad abtupfen, bevor ihr die Hand ins Gerät legt. Wird die Haut trotzdem an einer Stelle heiß, lässt das Brennen meist nach zwei, drei Sekunden wieder nach. Wird es zu unangenehm, nehmt die Hand lieber kurz aus dem Gerät.

Wieso der Gel-Lack auf der Haut brennt, verrät die Anleitung leider nicht. In einem Internet-Forum habe ich eine mögliche Erklärung gefunden: Die Gele basieren auf einem Kunstharzderivat, das bei der Aushärtung unter dem UV-Licht Energie aufnimmt und sie dann in Form von Wärme wieder abgibt. Das könnte das Brennen auf der Haut verursachen.

sensationail01

Der durchsichtige Unterlack sieht im LED-Licht weiß aus.

3. Aushärten: Der Unterlack muss 30 Sekunden ausgehärtet werden. Hierzu legt ihr die Finger ins eingesteckte Gerät, schaltet den On-Off-Switch an der Rückseite ein und drückt oben auf den weißen Knopf. Das Gerät ist so eingestellt, dass es sich nach 60 Sekunden (Trockenzeit für den Farblack) von selbst ausschaltet und nach 30 Sekunden (Trockenzeit für den Unter- und Überlack) piepst.

4. Farblack: Ab jetzt sind alle Schritte bekannt. Der Farblack wird wie der „Gel Base & Top Coat“ aufgetragen und dann 60 Sekunden im Gerät gehärtet. Daraufhin kommt eine zweite Farbschicht auf den Nagel, die ihr wieder 60 Sekunden aushärten lasst.

TIPP: Tragt die Maniküre am besten bei gutem Licht auf. Denn kleine Bläschen oder ein Staubkörnchen im Lack lassen sich später nicht mehr entfernen. Außerdem könnt ihr so sicher gehen, dass der Lack nicht mit der Haut in Berührung kommt.

 

5. Überlack: Am Ende kommt eine Schicht „Gel Base & Top Coat“ auf den Nagel. 30 Sekunden aushärten – fertig!

6. Reinigen: Der noch feuchte Lack soll nun mit ein paar Tropfen Cleanser auf einem Pad abgewischt und gereinigt werden. Ganz schön ungewöhnlich, den frisch lackierten Nagel sofort mit einem Pad zu bearbeiten. Anfangs zögere ich noch, doch das Pad hinterlässt absolut keine Spuren auf dem Lack. Denn der ist bereits trocken und kratzfest und wird durch das Pad nicht beschädigt.

Die Anwendung ist definitiv zeitaufwändiger als herkömmliches Lackieren. Wer Übung hat und nicht jeden Schritt extra nachlesen muss, braucht für alle zehn Nägel etwa 23 Minuten. Allerdings hole ich die Zeit im Nachhinein wieder auf. Denn die lange Jetzt-nur-nichts-anfassen-Phase gibt es bei den Gel-Nägeln nicht. Ich kann meine Hände sofort nach der Anwendung benutzen. Ein wirklich geniales Gefühl für alle, die sich sonst so wie ich ein paar Sekunden nach dem Lackieren schon den ersten Kratzer im Lack einholen.

sensationail05

Mein allererster Versuch mit der Farbe „Pink Bouquet“

Look: Die erste Farbschicht verläuft stellenweise, sodass ich das Gefühl habe, mit Wasserfarbe zu arbeiten. Mit der zweiten Schicht ist das Farbergebnis allerdings wesentlich kräftiger. Eine dritte Schicht wird nicht empfohlen und ich auch nicht nötig. Der kräftige Gloss verleiht den fertigen Nägeln einen kräftigen, gesunden Look. Wer besonders vorsichtig ist, die Nagelhaut nicht mit dem Lack zu berühren, muss leider mit schmalen Rändern leben, die aussehen, als sei die Gel-Maniküre bereits ein Stück rausgewachsen.

Haltbarkeit: Für gewöhnlich bin ich bereits aus dem Häuschen, wenn ein Lack drei Tage lang hält. Umso mehr erstaunt es mich, als die Gel-Nägel nach drei Tagen noch exakt so aussehen wie frisch nach dem Lackieren – ohne einen einzigen Kratzer oder Splitter. So geht es die nächsten Tage weiter. Nach einer Woche bildet sich an der Spitze meines Zeigefingers eine leichte Blase, wodurch sich der Nagel vom Rand hin ablöst. Allerdings habe ich meine Nägel an diesem Tag auch zugegebener Maßen beim Sport beansprucht. Mein zweiter Testversuch hält sogar etwas über eine Woche. Nach acht Tagen löst sich der Lack eines Nagels an der Spitze. Der Hersteller verspricht bis zu zwei Wochen Haltbarkeit. Wer hin und wieder einzelne Nägel auffrischt und nicht beim ersten Splitter oder Bläschen alles ablackiert, wird bestimmt sogar mehrere Wochen Freude an der SensatioNail Gel-Maniküre von Fing’rs haben.

Entfernen: Um den Lack zu entfernen, empfiehlt Fing’rs zwei unterschiedliche Sets (4,70 Euro oder 7 Euro), die nicht im Starter-Kit enthalten sind – sehr schade. Wichtig ist beim Ablackieren (leider) viel Aceton. Ich ziehe den Gel-Lack bislang immer ab, was recht schnell geht, allerdings auch die oberste Schicht des Nagels mit abträgt.

Fazit: Mit dem SensatioNail-Set von Fing’rs bin ich ein absoluter Fan von Gel-Maniküre geworden! Da kann mich auch der Preis von rund 18 Euro pro zusätzlicher Nagellack-Flasche nicht abschrecken. Andere Lacke, die halb so viel kosten, halten gerade mal ein paar Tage – und das mehr schlecht als recht. Mit dem Gel-Lack bin ich mindestens eine Woche top zufrieden! Selbst kurze und brüchige Nägel sehen damit kräftig und gesund aus. Zwar dauert die Prozedur länger als herkömmliches Lackieren, dafür kann ich direkt danach meine Hände ganz normal benutzen, denn eine nervige Trockenphase gibt es nicht. Übrigens: Da das Gerät breit genug ist, funktioniert die Anwendung auch an den Füßen!

 

Auch interessant

6 comments

Antworten

Da ich Gelnägel habe, hält normaler Nagellack schon richtig lange auf den Nägel. Für alle, die diese nicht haben, ist diese Variante sicher eine tolle Alternative.

Antworten

ich habe tatsächlich schon mal überlegt mir so ein set zu kaufen. danke für die ausführliche beschreibung!
liebe sonntagsgruesse!

Antworten

Gerne, ich hoffe, ich konnte dir bei deiner Kaufentscheidung weiter helfen. Ich bin wirklich begeistert davon und kann das Produkt auf jeden Fall empfehlen.

Antworten

Das sieht ja super aus! ich möchte solche DIY Gelnägel ja auch schon lange mal testen..

Liebste Grüße <3 Joana
TheBlondeLion

Ich würde mich freuen, wenn du bis morgen noch bei meinem Gewinnspiel mitmachst :)

Antworten

Hört sich toll an – cooles neues Blog-Layout!

Antworten

Dank dir! Am Wochenende wurde fleißig daran gearbeitet – ganz fertig ist es noch nicht ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *