Bebe hat sich vor drei Jahren entschlossen, die Teenager von gestern auch ins Erwachsenenleben zu begleiten, und daher die Marke Bebe More ins Leben gerufen. Die „Sensitive Reinigungsmilch“ ist eines von vier Bebe-More-Produkten zur Gesichtsreinigung. Die „Pure Touch Sanfte Reinigungstücher“ habe ich bereits hier für euch getestet.

 

Bebe More – Sensitive Reinigungsmilch (200 ml, ca. 4,50 Euro)

 

Inhaltsstoffe: Die Reinigungsmilch von Bebe More besteht aus Wasser, den heilungsfördernden Stoffen Allantoin und Panthenol, dem rückfettenden Glyceryl Stearate und den feuchtigkeitsbewahrenden Stoffen Glycerin und Sorbitol. Leider steckt auch günstiges Paraffin-Öl in dem Produkt sowie das nicht empfehlenswerte Konservierungsmittel Chlorphenesin. Der Stoff gehört zur Gruppe der aromatischen Amine, die in Verdacht stehen, Allergien auszulösen und sogar Krebs zu erzeugen. Dabei ist allerdings nicht ganz klar, wie hoch das Risiko ist, wenn der Stoff nicht verzehrt, sondern nur auf die Haut aufgetragen wird.

 

Die Inhaltsstoffe PEG-100 Stearate und PEG-40 Hydrogenated Castor Oil, die Wasser und Fett verbinden, können die Haut durchlässig für Schadstoffe machen. Besonders stutzig macht mich ein Hinweis von Öko-Test zum enthaltenen Sodium Hydroxide: „Enthält Alkali. Kontakt mit den Augen vermeiden. Erblindungsgefahr.“ Ich will mal hoffen, dass der Stoff nur in höherer Dosierung gefährlich wird, denn Kontakt mit den Augen lässt sich bei einem Abschminkprodukt ja nicht so leicht vermeiden.

 

Anwendung: Der Hersteller schlägt vor, die Reinigungsmilch mit den Fingern oder einem Wattepad auf das Gesicht aufzutragen und mit einem Wattepad abzunehmen. Ich verwende entweder ein Wattepad oder alternativ meinen Konjak-Schwamm, den ich euch hier vorgestellt habe.

 

Wirkung: Die „Sensitive Reinigungsmilch“ reinigt wie ihr Name schon sagt besonders sanft und ist damit auch für sensible Haut geeignet. Sie verschmiert das Make-up nicht übermäßig, pro Auge brauche ich bei starker Wimperntusche etwa ein Pad. Nach der Anwendung fühlt sich die Haut gut und entspannt an.

 

Fazit: Die Reinigungsmilch ist einfach in der Anwendung und entfernt Make-up schnell und zuverlässig. Allerdings besteht ein bekanntes Problem: Mit dem günstigen Preis gehen einige zweifelhafte Inhaltsstoffe einher. Wer nach dem 4,50-Euro-Produkt greift, sollte sich darüber im Klaren sein.

Auch interessant

9 comments

Antworten

Das mit den Inhaltsstoffen ist ja merkwürdig.

Antworten

danke für den tollen Beitrag
http://carrieslifestyle.com

Antworten

Klasse Beitrag. Aber die Inhaltsstoffe sind etwas strange.

Liebste Grüße
Claudia // minnja.de

Antworten

hey, ich muss gestehen, dass ich den geruch von bebe pflegemitteln für das gesicht nicht so sehr mag :(
danke jedoch für die tolle vorstellung.
liebe grüße!

Antworten

Ich frage mich langsam wirklich ob es unmöglich ist günstige Produkte mit gut verträglichen bzw. hochwertigeren Inhaltsstoffen zu produzieren. Gerade bei Produkte die man wieder von der Haut wäscht lege ich zwar keinen großen Wert auf super wirksame Antioxidantien oder sonstige Benefits, aber sie sollten gerade bei Produkten bei denen für sensible Haut geworben wird absolut reizfrei sein.

Antworten

Ja, liebe Kyra, das ist leider oft der Fall :-(

Antworten

Das wollte ich mal testen! :) Aber die Inhaltsstoffe sind wirklich leider das Problem :(
Liebe Grüße, Natascha von SJMB ♡

Antworten

Liebe Annie,
ich nutze bisher die Reinigungstücher von Bebe… Aber vielleicht werde ich die Milch auch mal testen. Allerdings finde ich den Hinweiß des „erblindens“ auch eher merkwürdig…?
Alles Liebe ♡
Jessi

Antworten

Schade mit den Inhaltsstoffen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *